Worte

Text: 

Birgit Kuschel (Juli 2009)
Ich mag Worte.

Viele, große, wahre, blumige.

in Büchern gebundene,

ausgesprochene, auf Noten fliegende

Worte

Nicht die traurig machenden, verletzenden, gelogenen

Nicht die wütenden,boshaften,Unheil verkündenden.

Nicht die intoleranten, rassistischen, die wie Peitschenhiebe knallen.

Ich mag Worte,

die dich mit geschlossenen Augen den blauen Himmel sehen lassen.

die verzaubern

die deine Seele berühren.

Worte, die ein Bild von dir beschreiben, das du mit deinen Augen nicht erfassen kannst.

die Hoffnung geben und Zuversicht

zarte, sanfte,liebliche Worte

aufrüttelnde,bewegende, tröstende

ein Netz wirkende, auffangende Worte

Worte, die anfeuern, bestätigen,mitreißen,

geschwungene, einladende Worte

die besänftigen, Frieden stiften, trösten und verzeihen

Worte, die vom Glauben künden

und frei machen, ohne dabei andere einzuengen.

Worte, die Flügel verleihen

und Schmetterlinge im Bauch fliegen lassen

Worte, die lebendig machen,

die zum Lachen bringen

und zu Tränen rühren.

Ich mag Worte.