Kuscheldiät

(Fast) jedes Jahr in der Fastenzeit habe ich seit einigen Jahren ein ehrgeiziges Ziel: Von Aschermittwoch bis Ostersonntagmorgen 10 Kilogramm abnehmen! Und das Ganze nur, weil ich dann sozusagen wieder "Luft" habe, um den Rest des Jahres unbeschwert essen zu können - bis zum nächsten Aschermittwoch habe ich das dann locker wieder drauf.

Da ich immer wieder gefragt werde, wie ich das schaffe, hier meine Antwort:

  • Weniger essen. Das heißt: Kein Frühstück - na ja, vielleicht mal ein, zwei Scheiben Wurst naschen. Beim Mittagessen so viel, dass ich satt bin (wenn ich zu wenig esse, nasche ich hinterher einfach zu viel.). Kein Abendessen oder nur eine winzige Kleinigkeit. Dafür abends oft viel Saft trinken.
  • Zu trinken nur Wasser und Saft. OK, und natürlich Kaffee und ab und zu Tee. Ein Gläschen Wein darf es ab und zu am Abend auch mal sein, aber ohne dazu was zu knabbern.
  • Das Ganze soll auch nicht zu verbissen sein: Wie gesagt, keine generellen Verbote. Ich habe sogar mal ein bisschen Schokolade zwischendurch genascht. Und dann ist natürlich auch mein Geburtstag mittendrin in der Fastenzeit - an diesem Tag nehme ich deutlich wieder zu.
  • Sehr wichtig ist für mich, dass ich jeden Morgen nach dem Aufstehen mein Gewicht in eine App eintrage. (Ich benutze Simple Weight Recorder für Android). Das weckt meinen Ehrgeiz, wirklich jeden Morgen weniger zu wiegen als am Morgen davor.
  • Nicht frustriert sein, wenn das Gewicht mal plötzlich nach oben geht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es solche Wellenbewegungen gibt. Auf lange Sicht gleicht sich das aus, dafür gibt es auch "Ausreißer" nach unten.

Ob das wirklich so eine gesunde Methode ist, weiß ich nicht. Daher möchte ich sie auch niemandem empfehlen. Aber ihr wolltet ja unbedingt wissen, wie ich das mache.

Lizenz: 

Creative Commons Licence