Heikos Blogs

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt!

Wagenkirche -

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt! Your browser does not support the audio element. admin 14. Oktober 2016 - 15:22

He, Heiko, weißt du eigentlich, dass ich im August mit meiner Kollegin den 100. Geburtstag gefeiert habe?

Wie? Was? Bist du schon Hundert geworden?

Ach, hör doch einfach mal zu: Meine Kollegin und ICH haben insgesamt 100 Jahre auf dem Buckel. 

Ach so, na dann. Respekt! Respekt! Aber ich sag dir auch mal was: wir sind jetzt mit unserer Wagenkirche auch schon bei 98 angelangt. 

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt!

Wagenkirche -

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt! admin 14. Oktober 2016 - 16:22 Your browser does not support the audio element.

He, Heiko, weißt du eigentlich, dass ich im August mit meiner Kollegin den 100. Geburtstag gefeiert habe?

Wie? Was? Bist du schon Hundert geworden?

Ach, hör doch einfach mal zu: Meine Kollegin und ICH haben insgesamt 100 Jahre auf dem Buckel. 

Ach so, na dann. Respekt! Respekt! Aber ich sag dir auch mal was: wir sind jetzt mit unserer Wagenkirche auch schon bei 98 angelangt. 

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt!

Wagenkirche -

20161014.mp3

He, Heiko, weißt du eigentlich, dass ich im August mit meiner Kollegin den 100. Geburtstag gefeiert habe?

Wie? Was? Bist du schon Hundert geworden?

Ach, hör doch einfach mal zu: Meine Kollegin und ICH haben insgesamt 100 Jahre auf dem Buckel. 

Ach so, na dann. Respekt! Respekt! Aber ich sag dir auch mal was: wir sind jetzt mit unserer Wagenkirche auch schon bei 98 angelangt. 

Was, schon 98 mal gefahren? Na, das ist aber eine Leistung. Respekt vor DIESER Leistung! 
Ich bin ja immerhin auch schon das vierte Jahr dabei. Und ich habe mal nachgezählt: Das waren insgesamt    Fahrten. 

Tja, das ist schon beachtlich! Ich war immer dabei. Weil ich ja von Anfang an die Wagenkirche mit deinem Vorgänger gezogen habe.

Also 98 mal. 

Ja, vorhin war ich bei 99. Da hab ich mich einfach um eins verzählt. 

Kann ja mal passieren. Bis 100 zu zählen ist ja auch nicht so einfach. Aber sag mal, weißt du, dass die Zahl 99 eine ganz besondere Zahl ist?

Ja schon, bei den Preisen fällt mir immer auf: es kostet alles fast immer 5,99 € oder 16,99 €. Das soll ja ein psychologischer Trick sein. 

Na ja, ich weiß nicht. Wenn du meinst. Auch in der Bibel gibt’s die Zahl. So soll der Stammvater Abraham 99 Jahre alt geworden sein. Und im Islam gibt es die 99 Namen Allahs – vielleicht auch symbolisch wie bei Abraham. 

Wieso symbolisch?

Na ja, der 100 Namen wird nicht ausgesprochen, aus Ehrfurcht vor Gott. 

Das finde ich gut. Ja, die Ehrfurcht und der Respekt, die gehen manchen Menschen echt verloren. Schau dir nur mal den Wahlkampf in Amerika an. 

Aber nicht nur dort. Ich finde, auch bei uns hier bleibt der gegenseite Respekt manchmal echt auf der Strecke. 
Ich jedenfalls habe großen Respekt davor, dass du schon 98 mal die Wagenkirche durch Schweinfurt gezerrt hast. 

Ja, schön, danke! Aber die 100 machen wir zusammen voll. Du weißt ja, so wie der Geburtstag mit deiner Kollegin. Das waren ja auch 100. 

Genau. Und was geben wir den Leuten jetzt heute mit? Dass sie 100 Jahre alt werden sollen oder lieber Respekt haben sollen voreinander. 

Na dann doch lieber das Zweite, den gegenseitigen Respekt voreinander. 

So wünschen wir Ihnen, dass Ihnen der Respekt voreinander nicht abgeht. 
Aber bei allem Respekt: Genießen Sie ruhig den schönen Herbst und die strahlende Sonne!

Wagenkirche: 99. Respekt Respekt!

Citykirche Schweinfurt Blog -

20161014.mp3

He, Heiko, weißt du eigentlich, dass ich im August mit meiner Kollegin den 100. Geburtstag gefeiert habe?

Wie? Was? Bist du schon Hundert geworden?

Ach, hör doch einfach mal zu: Meine Kollegin und ICH haben insgesamt 100 Jahre auf dem Buckel. 

Ach so, na dann. Respekt! Respekt! Aber ich sag dir auch mal was: wir sind jetzt mit unserer Wagenkirche auch schon bei 98 angelangt. 

Weiterlesen

Wort in den Tag: Back to church

Citykirche Schweinfurt Blog -

14.10.16 Wort in den Tag.mp3

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

„Back to church“, so heißt eine Aktion, die sich in den letzten Jahren von England aus in viele Länder ausgebreitet hat. „Back to church“ klingt aber irgendwie deutlich besser als die deutsche Übersetzung „zurück zur Kirche“. Gemeint ist: Jetzt, nach den Ferien, wenn alles wieder anfängt, laden auch wir Gemeinden mal ein, es mit dieser Kirche nochmal neu zu probieren. Am 23. Oktober, in gut einer Woche, läuft die Sache. Viele Gemeinden haben sich darauf eingestellt, dass da Leute kommen, die sich mit dem Ablauf und dem ganzen Drum und Dran nicht so auskennen. Wir wollen Sie willkommen heißen und freuen uns darauf, Sie zu sehen. Ohne Verpflichtung, nächste Woche wiederzukommen oder so was.

Weiterlesen

Wort in den Tag: Jemanden mitnehmen

Citykirche Schweinfurt Blog -

12.10.16 Wort in den Tag.mp3

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Vielleicht haben Sie sich gestern morgen gar nicht angesprochen gefühlt von mir. Da habe ich mich nämlich an die gewendet, die ganz selten in die Kirche gehen. OK, heute sind die anderen dran. Sie, die Sie heldenhaft am Sonntagmorgen aufstehen und zum Gottesdienst gehen. Aber die anderen dürfen natürlich gern weiter zuhören.

Weiterlesen

Wort in den Tag: Du auch?

Citykirche Schweinfurt Blog -

11.10.16 Wort in den Tag.mp3

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Mal ehrlich: Wann waren Sie zum letzten Mal in der Kirche? Klar, jedes Jahr zu Weihnachten ist auch regelmäßiger Gottesdienstbesuch. Und das ist ja auch schön, wenn Sie da kommen. Sie hören dann halt auch jedes Jahr die gleiche Geschichte. Aber so ein ganz normaler Sonntagmorgengottesdienst? Ja, ich weiß, gilt als uncool, langweilig und überhaupt ist es viel zu früh am Morgen.

Weiterlesen

Wort in den Tag: Gott ist da

Citykirche Schweinfurt Blog -

13.10.16 Wort in den Tag.mp3

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Na, was steht bei Ihnen heute alles auf dem Programm? Ist der Tag mal wieder rappelvoll mit Terminen und Verpflichtungen? Immer wieder stöhnen die Menschen, mit denen ich so rede, darüber: Keine Zeit. Viel zu viel um die Ohren. Immer nur Stress.

Kommen Sie selbst eigentlich noch in Ihrem eigenen Leben vor? Wo ist da Platz für Ihre Gedanken und Wünsche, Ihre Hoffnungen, für Spaß, für verrückte Ideen? Wenn Sie das alles haben: Herzlichen Glückwunsch! Wenn nicht: Wird höchste Zeit, dass Sie wieder dafür sorgen.

Weiterlesen

Wort in den Tag: Bin da! Wer noch?

Citykirche Schweinfurt Blog -

10.10.16 Wort in den Tag.mp3

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

„Bin da! Wer noch?“ Ach, was habe ich diesen Ausruf geliebt, als damals die Dinos im Fernsehen kamen, über 20 Jahre ist das her. Eine herrlich schräge Fernsehserie über eine Dinosaurierfamilie. Familienvater Earl Sinclair, von Beruf Baumschubser, ruft es jedes Mal, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt.

Demnächst haben wir in Schweinfurt und Umgebung eine Aktion, die klingt fast genauso. Sie heißt: „Ich bin da! Du auch?“ Viele Gemeinden laden am 23. Oktober dazu ein, das mit dem Gottesdienst doch einfach mal wieder auszuprobieren.

Ich bin da. So könnte man auch den Namen übersetzen, mit dem Gott sich dem Mose vorstellt. Ich bin da. Sagt er einfach so. Und dieses „Ich bin da“ - das gilt nicht nur für Mose, sondern auch für Sie. Vielleicht finden Sie Gott heute, irgendwo in Ihrem Tagesablauf?

Ich wünsche Ihnen für heute eine überraschende und inspirierende Begegnung mit Gott.

Ihr Pfarrer Heiko Kuschel von der evangelischen Citykirche Schweinfurt.

Wagenkirche: Danken nicht vergessen!

Wagenkirche -

Wagenkirche: Danken nicht vergessen! Your browser does not support the audio element. admin 30. September 2016 - 15:08

U: Sag mal, Heiko, geht’s dir auch manchmal so, dass du etwas vergisst?
H: Wie? Natürlich, nobody is perfect. Tja, das kommt schon öfter mal vor. 
U: Mir geht´s tatsächlich auch so: ich habe gestern wieder mal eine halbe Stunde meinen Schlüssel gesucht. Das war wieder aufregend! 
H: Und wo hast du ihn dann entdeckt?
U: Tja, ich darf es gar nicht laut sagen: Er war in der Türe im Schloss gesteckt. Aber innen, wo ich ihn normalerweise nie reinstecke … 
H: Ach Ulli, wir werden einfach älter … 

Wagenkirche: Danken nicht vergessen!

Wagenkirche -

Wagenkirche: Danken nicht vergessen! admin 30. September 2016 - 16:08 Your browser does not support the audio element.

U: Sag mal, Heiko, geht’s dir auch manchmal so, dass du etwas vergisst?
H: Wie? Natürlich, nobody is perfect. Tja, das kommt schon öfter mal vor. 
U: Mir geht´s tatsächlich auch so: ich habe gestern wieder mal eine halbe Stunde meinen Schlüssel gesucht. Das war wieder aufregend! 
H: Und wo hast du ihn dann entdeckt?
U: Tja, ich darf es gar nicht laut sagen: Er war in der Türe im Schloss gesteckt. Aber innen, wo ich ihn normalerweise nie reinstecke … 
H: Ach Ulli, wir werden einfach älter … 

Wagenkirche: Danken nicht vergessen!

Citykirche Schweinfurt Blog -

20160930.mp3

U: Sag mal, Heiko, geht’s dir auch manchmal so, dass du etwas vergisst?
H: Wie? Natürlich, nobody is perfect. Tja, das kommt schon öfter mal vor. 
U: Mir geht´s tatsächlich auch so: ich habe gestern wieder mal eine halbe Stunde meinen Schlüssel gesucht. Das war wieder aufregend! 
H: Und wo hast du ihn dann entdeckt?
U: Tja, ich darf es gar nicht laut sagen: Er war in der Türe im Schloss gesteckt. Aber innen, wo ich ihn normalerweise nie reinstecke … 
H: Ach Ulli, wir werden einfach älter … 

Weiterlesen

Wagenkirche: Danken nicht vergessen!

Wagenkirche -

20160930.mp3

U: Sag mal, Heiko, geht’s dir auch manchmal so, dass du etwas vergisst?
H: Wie? Natürlich, nobody is perfect. Tja, das kommt schon öfter mal vor. 
U: Mir geht´s tatsächlich auch so: ich habe gestern wieder mal eine halbe Stunde meinen Schlüssel gesucht. Das war wieder aufregend! 
H: Und wo hast du ihn dann entdeckt?
U: Tja, ich darf es gar nicht laut sagen: Er war in der Türe im Schloss gesteckt. Aber innen, wo ich ihn normalerweise nie reinstecke … 
H: Ach Ulli, wir werden einfach älter … 

U: Da hast du recht. Na ja, letzten Mittwoch war ja der „Welt-Alzheimertag“. Vielleicht gehören wir da auch schon ein bisschen dazu. Aber Spaß beiseite. Ich fand´s ja echt witzig, dass am selben Tag auch noch der „Welttag der Dankbarkeit“ war. 
H: Das passt ja, schließlich feiern die Kirchen am Sonntag das Erntedankfest. 
U: Ja, und ich habe, nachdem ich das gehört habe, mal bei mir rumgefragt, wofür meine Kollegen so alles dankbar sind. 
H: Und was kam dabei heraus?
U: Ganz interessante Sachen. Meine Kolleginnen und Kollegen sind dankbar für die Gesundheit, für die Sonne, die morgens und jetzt die letzten Tage oft scheint – ja, wir haben tolles Herbstwetter! - Oder eine Büroangestellte sagte zu mir, sie sei dankbar für einen Tag ohne Schmerzen, und auch dankbar für ihr eineinhalbjähriges Enkelkind. 
H: Da sind echt viele Sachen dabei. Ich denke mir manchmal: in unserer hektischen Zeit finden wir oft gar keine Gelegenheit, uns Ge-danken zu machen, wofür wir eigentlich dankbar sein können. Denn DANKEN kommt schließlich von DENKEN. Vielleicht sollten wir es uns echt mal bewusst machen, dass es den meisten von uns doch sehr gut geht. Mir jedenfalls geht´s gut. Heute scheint die Sonne und das Wochenende wartet auch schon. 
U: Ja, mir geht´s heute auch gut. Und wenn ich so darüber nachdenke, kann ich auch zufrieden sein: denn ich habe doch alles, was ich zum Leben brauche: ich habe einen Job, liebe Menschen um mich herum, und auch noch die Kraft genug, um diese schwere Wagenkirche mit dir durch die Gegend zu ziehen. 
H: So wünschen wir Ihnen fürs Wochenende: Lassen Sie sich doch mal in Gedanken durch den Kopf gehen, was Sie alles an Gutem und Schönem im Leben haben! Da fällt Ihnen bestimmt einiges ein! 
U: Und seien Sie dem lieben Gott einfach dankbar dafür.  

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus

Wagenkirche -

20160916.mp3

Sag mal, Ulli, hast du gestern den Bericht in der Tagesschau gesehen? Das war ja echt heftig. Der ganze Urlaubs-Rückreiseverkehr in Österreich und Bayern komplett zusammengebrochen. Wegen Schneechaos, Glätte und dem plötzlichen Weintereinbruch.

Also, ich glaub, da hast du irgendwas verwechselt. Schau dich doch mal um! Hier ist nix von Schneechaos. Im Gegenteil! Bis gestern hatten wir über 30 Grad.

Ja, war ja auch die Tagesschau vor 20 Jahren. Ist aber schon krass, wie unterschiedlich das Wetter im September sein kann. Auf jeden Fall geht‘s jetzt dann wieder richtig los. Schule, Arbeit, alle fangen wieder neu an.

Und die Erholung vom Urlaub ist auch bald wieder futsch.

Na ja, da können wir ja auch ein bisschen auf uns aufpassen. Natürlich ist Arbeit meistens stressig. Aber manchmal können wir schon auch Dinge etwas anders angehen. Ruhiger und gelassener. Das klappt nicht immer, bei mir heute früh zum Beispiel gar nicht. Aber ich habe in den letzten Tagen mit mehreren Menschen gesprochen, die sich das für den Neustart nach den Ferien vorgenommen haben: Die Arbeit besser strukturieren, überlegen, wie man was anders machen kann, und überhaupt: Mehr Gelassenheit.

Ein irisches Sprichwort sagt: „Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht.“

Na ja, das Gefühl hab ich manchmal nicht. Aber vielleicht stopfe ich oft einfach auch zu viel rein in meine Zeit.

Vielleicht ist es ja ganz gut, wenn wir mal irgendwo sozusagen stecken bleiben. So wie die Leute damals vor 20 Jahren auf der Rückreise im Schnee. Einfach mal eine Pause machen, ob freiwillig oder nicht. Die Welt dreht sich auch weiter, wenn wir mal gerade nicht arbeiten. Und sie ist doch auch viel zu schön, um ständig nur im Stress zu sein.

Genau. Und deshalb hören wir jetzt auch auf für heute und wünschen Ihnen, dass Sie genug Zeit finden, um sich an dieser schönen Welt zu freuen. Ganz egal, wie das Wetter gerade ist.

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus

Citykirche Schweinfurt Blog -

20160916.mp3

Sag mal, Ulli, hast du gestern den Bericht in der Tagesschau gesehen? Das war ja echt heftig. Der ganze Urlaubs-Rückreiseverkehr in Österreich und Bayern komplett zusammengebrochen. Wegen Schneechaos, Glätte und dem plötzlichen Weintereinbruch.

Also, ich glaub, da hast du irgendwas verwechselt. Schau dich doch mal um! Hier ist nix von Schneechaos. Im Gegenteil! Bis gestern hatten wir über 30 Grad.

Weiterlesen

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus

Wagenkirche -

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus Your browser does not support the audio element. Heiko Kuschel 16. September 2016 - 12:43

Sag mal, Ulli, hast du gestern den Bericht in der Tagesschau gesehen? Das war ja echt heftig. Der ganze Urlaubs-Rückreiseverkehr in Österreich und Bayern komplett zusammengebrochen. Wegen Schneechaos, Glätte und dem plötzlichen Weintereinbruch.

Also, ich glaub, da hast du irgendwas verwechselt. Schau dich doch mal um! Hier ist nix von Schneechaos. Im Gegenteil! Bis gestern hatten wir über 30 Grad.

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus

Wagenkirche -

Wagenkirche: Sommer, Sonne, Kaktus Heiko Kuschel 16. September 2016 - 13:43 Your browser does not support the audio element.

Sag mal, Ulli, hast du gestern den Bericht in der Tagesschau gesehen? Das war ja echt heftig. Der ganze Urlaubs-Rückreiseverkehr in Österreich und Bayern komplett zusammengebrochen. Wegen Schneechaos, Glätte und dem plötzlichen Weintereinbruch.

Also, ich glaub, da hast du irgendwas verwechselt. Schau dich doch mal um! Hier ist nix von Schneechaos. Im Gegenteil! Bis gestern hatten wir über 30 Grad.

Ansprache beim Mittelaltergottesdienst 2016: „verschiedene Gaben, ein Geist“

Citykirche Schweinfurt Blog -

Predigt_Mittelalter_16.mp3

Liebe Gemeinde, stellt euch vor, was die Schweinfurter Ratsherren sich da ausgedacht haben! Einen Gottesdienst sollen wir feiern, schön mittelalterlich. Zum Bürgerfest, wie es sich am Sonntag gehört. Aber, nicht auszudenken: Mit den Papisten zusammen! Ökumenisch nennen sie das. Mit den Papisten! Nein nein, das wird in fünfhundert Jahren nichts werden! Sicher nicht!

Aber aber, Prediger Kuschel! Was soll das denn? Können wir denn nicht gemeinsam feiern? Beten wir nicht beide zum gleichen Gott?

Meister Ziegler, Ihr hier? So sehr ich Euch als Menschen schätze: Wie könnten wir denn gemeinsam Gottesdienst feiern? Es gibt so vieles, was uns trennt. Das fängt doch schon beim Papst an. Aber vor allem natürlich euer Verständnis von Sünde und guten Werken. Als könnte ein einziger Mensch vor Gott bestehen, ganz egal, wie viel Gutes er zu tun versucht! Wir bleiben doch immer Sünder und sind auf die Gnade Gottes angewiesen.

Weiterlesen

Seiten

Kuschelchaos Aggregator – Heikos Blogs abonnieren