Willkommen!

Willkommen im Kuschelchaos!

Hier findet ihr Fotos, Texte und mehr von der Familie Kuschel. Der größte Teil davon soll aber nicht einfach so im Internet zu sehen sein. Deshalb bitten wir euch: 

Registriert euch als Benutzer, um Zugang zu den meisten Fotos und weiteren Inhalten zu bekommen. Dafür brauchen wir nur eure Email-Adresse, die wir aber bestimmt nicht weitergeben. Ihr bekommt dann eine Mail mit einem Link zum Draufklicken und könnt euch ein eigenes Passwort ausdenken.

Manches ist auch nur für bestimmte Gruppen zugänglich, z.B. Familie oder Freunde. Es kann ein bisschen dauern, bis bei neuen Benutzern die Berechtigung dafür von Hand eingetragen ist. Also schaut doch bald nochmal vorbei!

Von Windows 8 auf Windows 10: Eine unendliche Geschichte …

Ja, ich bin ein sogenannter „Early Adopter“. Ich will immer die neueste Version, manchmal auch die Betaversion. Ich habe lange Jahre für die Computerzeitschriften amigaOS und AMIGAplus Artikel geschrieben, unfertige Software und neue Hardware getestet. Geht nicht gibt’s bei mir nicht, irgendwie finde ich schon eine Lösung. Doch ein einfaches Upgrade meines Dienst-Laptops von Windows 8 auf Windows 10 hat mich an die Grenzen meiner Möglichkeiten gebracht:

neues Buch: "Die Ringe sind im Auto"

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ Das bekannte Gesetz von Edward Murphy gilt überall – auch in der Kirche. Diese Sammlung von Anekdoten, Erfahrungen und Pannen zeigt mit viel Augenzwinkern, was da so alles geschehen kann. Zum Schmökern, Lachen, Bessermachen. Für Menschen, die selbst in der Kirche tätig sind. Für alle, die Veranstaltungen organisieren, ob kirchlich oder nicht. Und natürlich vor allem: Für Menschen mit Humor.

Newsletter: 

neues Buch: "Ich bin Mose"

Zweimal im Jahr, mitten in der Nacht in der dunklen Schweinfurter Johanniskirche: Ein Lichtstrahl beleuchtet eine einzelne Figur. Sie scheint zu erwachen. Erzählt aus ihrem Leben, klagt, lobt Gott, predigt und verzagt auch manchmal. Andere Figuren und Kunstwerke stimmen ein. Literarische Texte aus allen Epochen verweben sich im Dunkel mit leiser Musik.

Zur Ruhe kommen im Dunkel der Nacht. Nachdenken über Fragen des eigenen Lebens. Den Kirchenraum neu entdecken. Kirchenführung, Advents- oder Passionsandacht, literarische Lesung, Liederabend: Die Schweinfurter „Klänge in der Nacht“ haben von all diesen etwas und sind doch mehr als das.

Newsletter: 

Kuschelig leben

Die @textzicke ist Schuld an diesem Text. Die hat so was Ähnliches geschrieben, ein paar andere haben es auch getan – und ich fand es sehr berührend. Was nun folgt, ist eigentlich gar nicht unbedingt für euch, sondern eher für mich selbst. Aber ich lasse euch gerne daran teilhaben. Mein Leben – in etwas mehr als den üblichen 140 Zeichen:

Mein Name ist Heiko Kuschel. Als Kind fand ich diesen Nachnamen gar nicht so toll, weil andere darüber lachten. Heute stelle ich mich vor mit „Kuschel. Wie der Bär.“ und habe die Lacher schon mal auf meiner Seite. Überhaupt lache ich gern, viel und laut. Auch in ernsthaften Sitzungen. Ich suche immer Alternativen zu dem, was alle denken: Mit dem Strom schwimmen ist leicht, aber langweilig. Mein häufigster Satz ist „Ich mache niemals Quatsch“, aber das Schöne an diesem Satz ist, dass er völliger Quatsch ist. Meine zweitälteste Tochter sagt immer, ich hätte Clown werden sollen. Darauf antworte ich: Klaun ist doch verboten. Dann schlägt sie mich.

Kurs: "Erfolgreiche Selbstbehinderung im Job"

Teil 1: der Geldbeutel

Nehmen Sie Ihren Geldbeutel an Tagen, an denen Sie ihn dringend bräuchten, nicht mit ins Büro.

a) Sollten Sie ihn aus Versehen doch mitgenommen haben, reicht es, ihn gleich als erste Tätigkeit am Morgen irgendwo hinzulegen, wo Sie ihn garantiert nicht mehr finden. Zum Beispiel auf den Schreibtisch.

b) Für Fortgeschrittene: Suchen Sie Ihren Geldbeutel später zu Hause zwei Stunden lang. Im Büro kann er ja nicht sein.

Seiten

Kuschelchaos RSS abonnieren